Nanuk’s letzte Ruhestätte

Ein besonderer letzter Ruheplatz – für einen besonderen Hund

gestern holten wir Nanuk’s Urne in der Tierarztpraxis Dr. Keimer ab.

Ich hatte mit Fa. Crem Pet vereinbart, daß die Urne mit Nanuk’s Asche dort hin geschickt wird, da dieser Weg nicht ganz so weit ist, als bis zu uns.

Es hat eine gewisse Zeit gedauert, bis die Urne endlich gefertigt war.

Petra und ich wollten keine Urne „von der Stange“.

Für einen Hund vom Ausnahmecharakter eines Nanuk, muß es auch eine ganz besondere Urne sein.

Diese Urnen werden in einer kleinen Künstlerwerkstatt Handgefertigt und sie sind halt keine Fabrik – Massenware.

Ich wurde schon nervös, weil die Urne ewig nicht kam… – Herr Göck von Fa. Crem Pet versprach mir auf Ehre und Gewissen, daß darin NUR die Asche unseres Nanuk sein würde. Was sich auch nachvollziehen ließe, da in der Urne sich ein Medium mit der Kremierungs – ID des jeweiligen Tieres befindet, welches jedem Tier, schon bei der Abholung zugeteilt wird und den Kremierungsvorgang mit durchläuft.

2015-10-14 06.23.02

Ohne Nanuk hätte es niemals auch nur EINE Bare Mountain – Präsenz gegeben. Ohne Nanuk hätte es niemals DIESE – Aussagekräftigste und umfassendste Fach – Web – Präsenz für den American Akita gegeben. Ohne Nanuk hätte es niemals das aussagekräftigste Fach Forum für den American Akita gegeben. Ohne Nanuk gäbe es alle Präsenzen, welche unter dem Qualitätslabel „Bare Mountain“ in sozialen Netzwerken laufen nicht.
Ohne Nanuk’s Ausnahmecharakter wäre ich niemals zum Spezialisten und unabhängigen Deutschen Ansprechpartner für American Akita geworden. – Weil ich es nie gemußt hätte.

Ohne Nanuk wäre ich niemals zum Anti Jagd Trainer geworden und kein einziger American Akita wäre jemals unter meinen formenden Händen und gemäß meines Fachwissens, sowie meiner schier unerschöpflichen „Trickkiste“ zum kontrollierbaren Freigänger erzogen worden.

Ohne Nanuk wäre niemals auch nur ein einziger in Not geratener/verhaltensauffälliger American Akita in ein sicheres Bezugssystem vermittelt worden. Einige wären gar, aufgrund ihrer menschgemachten „Verhaltensauffälligkeiten“ euthanasiert worden.

Ohne Nanuk hätten viele American Akita niemals, nach meiner Anleitung,  Rassegerecht sozialisiert und ausgebildet werden können.

Ohne Nanuk wäre Snowe nicht hier bei uns, weil ich sie ohne meine spezifischen Fachkenntnisse in der Verhaltensmodifikation für American Akita, welche ich mir über die Jahre erworben hatte, nicht Rassegerecht und den Besonderheiten im Umgang mit American Akita Rechnung tragend, hätte umerziehen können.
Ohne Nanuk hätte Snowe niemals ein souveränes Leitbild gehabt, an dem sie sich, bis zu seinem Tode stets orientiert hatte. Snowe respektierte Nanuk als übergeordnete Instanz, selbst noch, als er alt, krank und schwach war.

Nanuk’s Ausnahme – Wille und seine Selbstbestimmtheit waren ihm zu Eigen bis zu seinem letzten Atemzug.

Nanuk Stunning

Ohne Nanuk hätte ich niemals SO viel Lernen dürfen und nicht NUR ich wäre um viele, zugegeben – nicht nur schöne, Erfahrungen ärmer.

Und damit DAS alles nicht in Vergessenheit gerät und seine Wertschätzung behält:

Ohne Nanuk hätte es DIES alles niemals gegeben.

DIES sollten sich einige Leute, ganz besonders unsere Forenteilnehmer, stets vor Augen führen!

Nanuk’s Urne hat, seinem Ausnahmecharakter Rechnung tragend, einen Ehrenplatz erhalten.

Sie steht hinter mir, auf einer meiner Vitrinen, in denen ich meine Hundefachbücher in Papierform aufbewahre.
Die Urne steht genau über dem Bereich, in dem meine American Akita Fach Bücher stehen.

2015-10-17 10.46.11

Danke Nanuk, daß ich einen Teil meines Lebensweges

mit Dir gehen durfte! Danke, daß Du stets treu,

unerschütterlich und vorbehaltlos an meiner Seite

warst.

Danke für Deine Freundschaft!

IM003780
Danke, daß DU MEIN Hund warst!

 

Danke für alles, was Du mich gelehrt hast!

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort