Um eine Vielfalt der diversen Aspekte des „natürlich selektierten Schutz – und Wachtriebes“ des

American Akita zur Verfügung zu stellen, und um mir nicht nachsagen lassen zu müssen, ich

würde diese Prä genetische Disposition ausschließlich vor allzu negativem Hintergrund ausführen,

stelle ich dem geneigten LeserIn hier, unter anderen, Beispiele zur Verfügung.

Beispiele, die belegen, daß sich zum einen der natürliche Schutz – und Wachtrieb des American

Akita nicht ausschließlich auf den personellen Schutz reduziert, sondern auch zum Beispiel, den

Objektschutz beinhaltet und des weiteren sich nicht ausschließlich in Fremd aggressiver Form

äußert.

In Folge stelle ich Ihnen einen Bericht, zur Verfügung, welcher mir vor einigen Jahren zugesandt

wurde…

Unser Catch hält sich am liebsten dösend im Hof oder Garten auf.
Doch wenn Besuch da ist bleibt er immer in meiner Nähe.
Am vergangenen Samstag war meine Mutter wiedermal zu Besuch.
Wir saßen in unserer Küche und plauschten bei einer Tasse Kaffee.
Catch mag meine Mutter sehr und freut sich immer wenn sie kommt.
Er lag in der Küche auf dem Hundekissen und döste.
Chela war zum Schlafen in den Flur auf die Decke.
Der Kaffee war alle und die Neuigkeiten ausgetauscht – meine Mutter war im Aufbruch.
Doch zuvor wollte sie mir noch helfen die paar Tassen schnell zu spülen
Ich also Tisch abgeräumt und Spülwasser eingelassen.
Meine Mutter steht auf und schnappt sich das Geschirrtuch.
Mit einem Satz steht der zuvor schnarchende Catch vor ihr und zeigt deutlich seinen Unmut , da sie gerade
eine von u n s e r e n Tassen an sich nehmen wollte.
Sie war so erschrocken, das sie die Tasse sofort wieder ins Spülbecken zurückgestellt hat
Mit einem Grinsen( das ich mir nicht verkneifen konnte) und einem „iss gut Dicker“ habe ich Catch zurück
auf seinen Platz geschickt.
Das Ende vom Lied ich konnte meinen Abwasch alleine machen.

American Akita Rüde "Catch"
Mein „breiter Kumpel“ „Catch“ – der leider viel zu früh verstarb.

Hinterlasse eine Antwort